By Priv.-Doz. Dr. Roswitha Füssle, Prof. Dr. Jürgen Biscoping, Prof. Dr. Andreas Sziegoleit (auth.)

Show description

Read or Download 1 x 1 der Infektiologie auf Intensivstationen: Diagnostik — Therapie — Prophylaxe PDF

Similar german_11 books

Politische Kommunikation in Hörfunk und Fernsehen: Elektronische Medien in der Bundesrepublik Deutschland (German Edition)

Das vorliegende Studienbuch - als "Sonderheft" (1993) der Zeitschrift "Ge genwartskunde" konzipiert - befasst sich mit der politischen Kommunikation durch die elektronischen Rundfunkmedien (Horfunk und Fernsehen) in der Bundesrepublik. Die Konzentration auf die Aspekte "Rundfunk" und "politi sche Kommunikation" muss vor allem mit aktuellen Entwicklungstrends be grundet werden: Im kommenden Jahr existiert der Privatfunk in der Bundesre publik Deutschland zehn Jahre.

Grenzen von Netzwerken

Während Systeme aufgrund ihrer Selbstreferenzialität über klare Grenzen verfügen, wird in der Netzwerkforschung noch kontrovers über den prestige von Netzwerkgrenzen diskutiert. Als dynamische, mit Zentren und Peripherien ausgestattete, heterogene Gebilde können sich Netzwerke nicht über ihre Grenzen definieren, sondern durch das, was once in ihren Aktivitätszentren passiert.

Extra info for 1 x 1 der Infektiologie auf Intensivstationen: Diagnostik — Therapie — Prophylaxe

Sample text

2) Kultur. Untersuchung auf aerobe/anaerobe Bakterien und Pilze; Nachweis anaerober Keime insbesondere bei tiefen Wunden, Material aus Körperhöhlen oder übelriechenden Wunden, Gasansammlung im Gewebe, Nekrosen, Kontakt mit Darminhalt. Bei Verdacht auf Gasbrand: siehe dort. Wichtig: Wundinfektionen sind zu 80% durch Staphylococcus aureus verursacht. Für Staphylococcus aureus typisch ist der goldgelbe Eiter und die Abszessbildung. Wichtig ist ein Erregernachweis bei Infektionen, die eine Langzeittherapie erfordern z.

Bei zähem Sekret werden zuvor 5-10 ml sterile NaCl instilliert oder der Absaugkatheter mit physiologischer NaCI "ausgespült", um das Sekret in die Absaugfalle zu transportieren. Bronchoskopie, bronchoalveoläre Lavage (BAL). Auf diese Weise gewonnenes Material erlaubt den zuverlässigsten Erregernachweis. Beachten: Kontamination mit Lokalanästhetika (sowohl Amide als auch Ester) vermeiden, da manche stark bakterizid wirken! Bereits 0,010/0 Oxybuprocain hemmen das Wachstum der meisten Pneumonieerreger.

Aureus, Enterobakterien, Anaerobier Pneumokokken, H. influenzae, S. aureus, Enterobakterien, Pseudomonaden Cephalosporin III plus Clindamycin; oder Piperacillin + BLI; oder Carbapenem jeweils plus AG. Oder Aspiration COPD Cephalosporin III Therapie Aminopenieillin + BLI oder oder Piperaeillin+ Cephalosporin II BLI. Oder Ciprofloxaein floxacin plus Clindamycin. Erreger Pneumokokken, H. influenzae, S. aureus, E. eoli, Klebsiellen KlebsielIen Risiko Cephalosporin III plus Clindamyein oder Vaneomcin oder Linezolid evtl.

Download PDF sample

Rated 4.73 of 5 – based on 23 votes